Kultur

Zurück

So.....für alle, die da meinen, zu wenig Niewoo zu besitzen oder gar zu brimitief zu sein, folgt hier:

Die Kulturseite



Der Panther
von Rainer Maria Rilke
(im Jardin des Plantes, Paris)

Sein Blick ist vom Vorrübergehn der Stäbe
So müd geworden, daß er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
Und hinter tausend Stäben keine Welt.

Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
Der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
Ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
In der betäubt ein großer Wille steht.

Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
Sich lautlos auf-. Dann geht ein Bild hinein,
Geht durch der Glieder angespannte Stille-
Und hört im Herzen auf zu sein. 


Wüschelrute
von Joseph von Eichendorff

Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort,
Und die Welt habt an zu singen,
Triffst du nur das Zauberwort.

 

Werte Kundschaft (berlina fassung)                                              

von Rettungssaurier zeze

 

Jehmse acht, wat ick berichte:                                               

Traurich is de weltjeschichte                                                      

aba ville traurija                                                                  

wär se ohne sauria.

 

Darum seid ma'n bißchen netta                                                   

dankt ooch ma die duften retta,                                                   

die, ejal bei welchet wetta                                                        

durch die planquadrate brettern.

 

Det wa manchma mürrisch sind,                                                    

is von jejen jejenwind;                                                           

typen, die von klippen springen,                                                 

könn' uns ooch uff palmen bringen.

 

Denk ma nach, wer bei verstand is,                                                

wie vill' alleene in Atlantis                                                        

uff so'n rettungssauria kommen                                             

(unsichtbare ausjenommen).

 

Schließlich sind wir ooch... (Moment,                                         

kannet sein, det da wat brennt?)                                                

janz normale lebe... (Ja,                                                         

een hilferuf, ick bin schon da!)

 

What if you slept? And what if, in your sleep, you dreamed? And what if, in your dream you went to heaven and there plucked a strange and beautiful flower? And what if, when you awoke, you had the flower in your hand?      

Ah, what then?

Coleridge

 

Fahrend in einem bequemen Wagen                                                 

von Bertolt Brecht

 

Fahrend in einem bequemen Wagen                                                

Auf einer regnerischen Landstraße                                             

Sahen wir einen zerlumpten Menschen bei Nachteinbruch                       

Der uns winkte, ihn mitzunehmen, sich tief verbeugend.                        

Wir hatten ein Dach und wir hatten Platz und wir fuhren                  

vorüber                                                                            

Und wir hörten mich sagen, mit einer grämlichen Stimme:                     

Nein                                                                                

Wir können niemanden mitnehmen.                                                

Wir waren schon weit voraus, einen Tagesmarsch                            

vielleicht                                                                              

Als ich plötzlich erschrak über diese meine Stimme                              

Dies mein Verhalten und diese                                                   

Ganze Welt

 




Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!